Mittelalterzentrum Greifswald

Das Mittelalterzentrum Greifswald wurde 1995 gegründet und ist eine Vereinigung von Wissenschaftler*innen aller Fakultäten ebenso wie Mitgliedern außeruniversitärer Einrichtungen, die fächerübergreifend forschen, lehren und publizieren.

Das Mittelalterzentrum steht nicht nur promovierten und habilitierten Wissenschaftler*innen offen: Als Mitglied kann sich jede/r auf dem Gebiet der Mediävistik Graduierte registrieren lassen.

Das Zentrum ist Träger des universitären Forschungsschwerpunkts Kultur des Mittelalters. Seine Aktivitäten gelten allen Aspekten mittelalterlichen Lebens und behandeln in verschiedenen Formaten wie Vortragsreihen, Tagungen und Studientagen aktuelle Themen und Forschungsfragen. Das Mittelalterzentrum Greifswald führt seit über 25 Jahren interdisziplinär ausgerichtete Veranstaltungen für Wissenschaftler*innen und Studierende durch.

Die Vortragsreihe des Mittelalterzentrums der Universität Greifswald wird auch von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen gefördert.

Mittelalterzentrum Greifswald

Professorin Dr. Cornelia Linde (Sprecherin)
Inhaberin des Lehrstuhls für Allgemeine Geschichte des Mittelalters
Historisches Institut

Tel.: +49 3834 420 3302/3303
mittelalterzentrumuni-greifswaldde


Termine

24.10.2022, 18:15 Uhr: Eröffnung der Vortragsreihe „Nordost. Die Region in der Mittelalterforschung” des Mittelalterzentrums Greifswald

Dr. Ruth Slenczka, Direktorin des Pommerschen Landesmuseums: "Der Naugarder Abendmahlskelch im Pommerschen Landesmuseum. Fallstudie für das Konzept eines Regionalmuseums im europäischen Kontext"

Zur Eröffnung der diesjährigen Reihe des Mittelalterzentrums stellt die Direktorin des Pommerschen Landesmuseums einen spektakulären Neuzugang vor, eine mittelalterliche Goldschmiedearbeit aus dem frühen 14. Jahrhundert; außergewöhnlich sind neben dem hohen Alter des Abendmahlskelchs die szenischen Darstellungen auf seinem Fuß. In den Wirren nach Kriegsende gelangte er 1945 aus Naugard/Nowogard zunächst nach Grimmen und später in das Konsistorium der neugebildeten Pommerschen Evangelischen Kirche in Greifswald. Anhand der Objektgeschichte wird lebendig, warum Pommersche Geschichte immer zugleich Europäische Geschichte und das Pommersche Landesmuseum mehr als ein Landesmuseum ist. Im Anschluss an den Vortrag findet die feierliche Übergabe des Kelchs durch Bischof Tilman Jeremias statt. Die neue Dauerleihgabe ist ab 25. Oktober im Pommerschen Landesmuseum zu sehen.

Begrüßung: Dr. Christian Suhm
Moderation: Professorin Dr. Cornelia Linde
 

Veranstaltungsort: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Straße 14, 17489 Greifswald

Flyer (pdf)


Weitere Informationen und Zugang: www.wiko-greifswald.de
Öffentliche Veranstaltung mit Livestream
Programmhinweis (Krupp-Kolleg)

NEUER TERMIN: Workshop "Inschrift – Handschrift – Buchdruck. Medien der Schriftkultur im späten Mittelalter"

Save the date: Neuer Termin  19.-23.06.2023 für den 2022 abgesagten interdisziplinären Greifswalder Kurs. Die neue Ausschreibung erfolgt im Februar 2023.