Die Prinzessinnenbibliothek. Eine schwedisch-preußische Geschichte über Kulturaustausch, mächtige Frauen und die Welt der Bücher

Porträt Prof. Dr. Clemens Räthel
Porträt Prof. Dr. Clemens Räthel, © Laura Schirrmeister, 2022

Die Prinzessinnenbibliothek ist ein wirklicher Schatz – es handelt es sich um die komplett erhaltene private Büchersammlung dreier hochadliger Frauen: der schwedischen Prinzessin Sofia Albertina, ihrer Mutter, der schwedischen Königin Luise Ulrike (Schwester des Preußenkönigs Friedrich des Großen) sowie einigen Büchern aus dem Besitz der preußischen Königin Sophie Dorothea, der Mutter von Luise Ulrike.

Sie sind herzlich eingeladen, diesen Schatz genauer zu betrachten: Wir werfen einen Blick in das Leben der Sammlerinnen, untersuchen die Bedeutung von Bibliotheken im höfischen Leben, fragen nach Bildungsmöglichkeiten und (Herrschafts-)Wissen von Frauen im frühen 19. Jahrhundert und spüren anhand der Sammlung den kulturellen Austauschbeziehungen zwischen Schweden und Deutschland nach. Välkomna!

Weitere Informationen zur Vortragsreihe
www.uni-greifswald.de/uni-rathaus

Möchten Sie regelmäßig über öffentliche Veranstaltungen der Universität informiert werden, abonnieren Sie gern unsere Veranstaltungsvorschau unter:
www.uni-greifswald.de/veranstaltungen-news

Das Foto kann für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit dieser Medieninformation kostenlos unter pressestelleuni-greifswaldde angefordert werden. Bei Veröffentlichung ist der Name der Bildautorin bzw. des Bildautors zu nennen.

Kontaktadressen

Universität Greifswald
Hochschulkommunikation
Domstraße 11, Eingang 1, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1150
pressestelleuni-greifswaldde

Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Amt für Bildung, Kultur und Sport | Abteilung Kultur
Walther-Rathenau-Straße 11, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2101
kulturgreifswaldde

Verantwortlich für die Reihe
Prof. Dr. Matthias Schneider
Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft
Bahnhofstraße 48/49, 17489 Greifswald
matthias.schneideruni-greifswaldde

 


Zurück zu allen Meldungen