Hinweise zur Lehre im Wintersemester 2020/21

Der Unterricht in den Studiengängen der Philosophischen Fakultät beginnt ab dem 12. Oktober 2020 mit einer Mischung digitaler, hybrider und Präsenz-Formate. Den Modus für die einzelnen Lehrveranstaltungen gibt der*die jeweilig*e Dozent*in via Moodle bzw. HIS LSF bekannt. Ausführlichere Informationen finden Sie auf den Institutsseiten. Für einen optimalen Start in das Wintersemester sollten Sie folgenden Punkten unbedingt Beachtung schenken:

  • Überprüfen Sie, ob Sie sich in alle für Sie relevanten Lehrveranstaltungen über das elektronische Vorlesungsverzeichnis eingeschrieben haben. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass die Kursleiter*innen Sie persönlich über die jeweiligen Unterrichtsmodalitäten informieren können. In der Regel sollten Sie diese Informationen bereits erhalten haben.
  • Überprüfen Sie täglich den Posteingang in Ihrem Uni-Mail-Account. Alle relevanten Informationen zu den Lehrveranstaltungen werden Sie von den Dozierenden über Ihre Universitätsadresse erhalten (z.B. Codes zur Einschreibung in die Moodlekurse, Kontakttermine, eventuelle Verschiebungen).
  • Sollten Sie Ihr Studium an der Philosophischen Fakultät gerade erst aufgenommen haben, hatten Sie sicher bereits Kontakt zu Ihrer*Ihrem Fachstudienberater*in. Sollten Sie weitere Hilfe zur Orientierung in unserem Kursangebot benötigen, so zögern Sie nicht und kontaktieren Sie Ihre*n Fachstudienberater*in gern nochmals. Sollten Sie Probleme haben, die auf der Institutsebene nicht gelöst werden können, wenden Sie sich bitte an die Studiendekanin, Prof. Dr. Theresa Heyd.

Wir wünschen Ihnen einen optimalen Start in das Wintersemester!

Philosophische Fakultät

Dekanat

Ernst-Lohmeyer-Platz 3
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 420 3001
Fax: +49 3834 420 3002
dekanphfuni-greifswaldde

Öffnungszeiten Dekanatssekretariat:

Montag bis Freitag: 8:30 bis 11:30 Uhr

 

    FAQ – Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Studium


    Termine

    Finissage der Ausstellung „Das gelobte Land der Moderne. Deutsche Reisefotografien zwischen Aleppo und Alexandria“

    Gil Hüttenmeister: Gizeh, Cheops-Pyramide, 1987 (Bild: privat)
    Gil Hüttenmeister: Gizeh, Cheops-Pyramide, 1987 (Bild: privat)

    Zwischen Aleppo und Alexandria fotografieren deutsche Reisende im 20. Jahrhundert vor allem die Kontraste: Hochhaus und Beduinenzelt, Bibeln und Boeings, Kamele und Cadillacs. Manche richten ihre Kamera nur auf die Altertümer, andere suchen gezielt die Zeichen einer neuen Zeit. Doch besonders beliebt sind Bildmotive, die beide Seiten zu einem heiteren Miteinander versöhnen.

    Dr. Karin Berkemann – Theologin, Kunsthistorikerin und Kustodin der Greifswalder Dalman-Sammlung – publizierte in diesem Sommer im Jovis Verlag die bildwissenschaftliche Untersuchung „Das gelobte Land der Moderne. Deutsche Reisefotografien zwischen Aleppo und Alexandria“. Die von ihr kuratierte gleichnamige Ausstellung im Max-Samuel-Haus wird mit dieser Veranstaltung als Finissage beschlossen.
     

    Aufgrund der Abstands- und Hygieneregelungen wird um Voranmeldung gebeten!
    Telefon 0381 492 3209
    infomax-samuel-hausde

    Verwandte Nachrichten