Was ist Antifeminismus? Befunde aus dem Ostseeraum

Plakatausschnitt Gender@Greifswald

Im gesamten Ostseeraum verfolgen konservative und neu-nationalistische Akteure politische Themen, die unter dem Begriff Antifeminismus zu fassen sind: die Gesetzgebung zu Schwangerschaftsabbrüchen in Polen, die Männerrechtsbewegung in Schweden, Homophobie in Russland. Während in der deutschsprachigen Forschung vor allem über „Anti-Genderismus“ gesprochen wird, wobei primär Kämpfe um Begriffe und deren Besetzung gemeint sind, eröffnet der Blick auf Nord- und Osteuropa in historischer Perspektive ein umfassenderes Bild des antifeministischen Projekts neu-nationalistischer Akteure – und damit neue Impulse für die Definition von Antifeminismus insgesamt. Im Vortrag werden erste Forschungsfragen aus dem Cluster „Neue Nationalismen“ des Interdisziplinären Forschungszentrums Ostseeraum (IFZO) vorgestellt und diskutiert.

Der Vortrag findet digital statt. Teilnehmen können Sie über den Moodle-Kurs zur Ringvorlesung:
https://moodle.uni-greifswald.de/course/view.php?id=10577 
Der Einschreibeschlüssel lautet „25IZfG“.
Falls Sie über keinen Moodle-Account verfügen, können Sie mit dem Einschreibeschlüssel „IZfG-digital2021“ auch als Gast teilnehmen.

Plakat zur Ringvorlesung (PDF)

Kontakt an der Universität Greifswald
Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung
Rubenowstraße 3, 17489 Greifswald
Telefon  03834 420 3191
izentrumuni-greifswaldde

Organisator

  • Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung (IZfG)

Veranstaltungsort

  • Online


Zurück zu allen Veranstaltungen