November 1918. Revolution der Hoffnungen und Chancen an der Ostsee und im Reich

Der Ausgang des bis dahin größten Krieges aller Zeiten hat in der Menschheit große Hoffnungen auf eine Zukunft in Gleichberechtigung, Demokratie und Frieden geweckt. Auch in Deutschland wurde vieles erreicht, das wir heute als selbstverständliches Element unserer sozialen und staatlichen Ordnung ansehen. Dennoch hat die Revolution 1918 /19 bisher keine Aufnahme in den patriotischen Festkalender der Deutschen gefunden. Die Tagung zum hundertsten Jahrestag möchte dazu beitragen, dass sich das ändert. Zu diesem Zweck werden zunächst neue Forschungsergebnisse zum Verlauf der Revolution in Pommern und Ostpreußen präsentiert, bevor sich der Blick auf die Umwälzungen in ganz Deutschland weitet. Eine neue politische Kultur, ein neues Arbeits- und Sozialrecht und hoffnungsvolle Ansätze im Gesundheitswesen haben sich gebildet.

Wissenschaftliche Leitung: Professor Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann (Greifswald)

Information:
Christin Klaus M. A.
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
17487 Greifswald
Telefon:     +49 3834 420 – 5029
Telefax:     +49 3834 420 – 5005
E–Mail:     christin.klauswiko–greifswaldde

Anmeldung

Die internationale Fachtagung wird gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen, der Historischen Kommission für Pommern und der Arbeitsgemeinschaft zur preußischen Geschichte.

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
    Martin-Luther-Straße 14
    17489 Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen