Familien-Universität: Roboter als Therapie-Assistenten – Können uns humanoide Roboter behandeln?

Leben Event
Porträt Prof. Dr. Thomas Platz, ©Laura-Schirrmeister, 2021

In vielen Teilen der Welt ist dies nicht der Fall. Könnte ein humanoider Roboter – also ein Roboter, der menschenähnliche Eigenschaften hat – Therapeut*innen unterstützen und zumindest ergänzend Patient*innen therapieren, mit ihnen trainieren, damit ihre Defizite immer weniger werden und ihr Alltag besser gelingt?

Der Forschungsverbund E-BRAiN möchte das erforschen. Wir nutzen einen humanoiden Roboter und programmieren ihn so, dass er bestimmte Therapieverfahren alleine durchführen kann. Er weiß, welche Übungen gemacht werden, kennt für jeden Patienten und jede Patientin notwendige Anpassungen, begrüßt sie, erklärt ihnen, warum Therapien wirken, stellt „kluge“ Fragen, leitet an, gibt Feedback und lobt bei jedem Fortschritt.

Im Vortrag „Roboter als Therapie-Assistenten – Können uns humanoide Roboter behandeln?“ von Prof. Dr. Thomas Platz, BDH-Klinik Greifswald/Universitätsmedizin Greifswald, erfahren Sie, wie das gelingen kann und ob der Roboter all diese Aufgaben bereits erfüllen kann.

Zur Veranstaltungsreihe Familien-Universität
Sie findet in diesem Sommersemester wieder digital statt. Der Link zum Livestream wird an dieser Stelle rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung angezeigt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 

Kontakt an der Universität Greifswald
Hochschulkommunikation
Domstraße 11, Eingang 1, 17489 Greifswald
Telefon 03834 420 1150
hochschulkommunikationuni-greifswaldde
www.uni-greifswald.de/familienuni

Organisator

  • Universität und Bürgerhafen

Veranstaltungsort

  • Online


Zurück zu allen Veranstaltungen