Rudolf-Stundl-Preis von der Universität Greifswald ausgeschrieben

Ausschreibungen,
Universitätskustos Dr. Thilo Habel präsentiert einen pommerschen Fischerteppich von Rudolf Stundl aus dem Depot. – Foto: Till Junker
Universitätskustos Dr. Thilo Habel präsentiert einen pommerschen Fischerteppich von Rudolf Stundl aus dem Depot. – Foto: Till Junker

Der Preis wurde 1985 von Rudolf Stundl (1897–1990), dem Initiator der Teppichknüpferei in Vorpommern, gestiftet. Mit dem Wettbewerb soll zum einen die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Textil gefördert werden. Das können Arbeiten zu historischen, kunstwissenschaftlichen, technischen oder wirtschaftlichen Aspekten im textilen Bereich sein. Das betrifft auch Zeugnisse der materiellen Kultur und der wissenschaftlichen Sammlungen an Universitäten und Hochschulen in Zusammenhang mit textilen Materialien. Zum anderen können innovative, künstlerisch-praktische Arbeiten in Zusammenhang mit textilen Materialien eingereicht werden. Als Wettbewerbsbeiträge sind ebenfalls Arbeiten zu übergreifenden Themen wie Marketing, Kommunikation, Ökologie und digitale Medien in Zusammenhang mit Textilien möglich.

Der Rudolf-Stundl-Preis kann an Einzelpersonen oder Gruppen vergeben werden, die einen hinreichenden Bezug zur Universität Greifswald oder eine der Partneruniversitäten aufweisen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die eingereichte Arbeit während einer Tätigkeit an der Universität Greifswald oder der Partneruniversität entstanden ist.

Interessenten können Arbeiten beim Leiter der Kustodie, Dr. Thilo Habel, einreichen. Die Antragsteller müssen nachweisen, dass sie geistiger bzw. künstlerischer Urheber der Arbeit sind.


Weitere Informationen
Rudolf-Stundl-Stiftung
Ausschreibung als PDF
Kustodie

Medieninfo als PDF
Medienfoto
Kurz-URL http://tinyurl.com/y8ggw3pn

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Kustodie
Dr. Thilo Habel
Domstraße 11, Eingang 4, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3060
kustodieuni-greifswaldde


Zurück zu allen Meldungen